Pharaonen für München: Münchens Museumslandschaft bekommt einen weiteren Höhepunkt. Im Juni 2013 steht die Eröffnung des neuen Hauses für die Staatliche Sammlung Ägyptischer Kunst bevor …

Münchens Museumslandschaft bekommt einen weiteren Höhepunkt. Im Juni 2013 steht die Eröffnung des neuen Hauses für die Staatliche Sammlung Ägyptischer Kunst bevor.

Das spektakuläre Bauwerk des Architekten Peter Böhm wird in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Pinakotheken das Kunstareal um die faszinierende Kunst des alten Ägypten erweitern. Ein jahrzehntelanger Traum geht damit in Erfüllung.

Der Film begleitet das Projekt auf der Zielgeraden, stellt neben dem neuen Gebäude mit dem markanten Eingang die einzigartige Sammlung und ihre spannende Geschichte vor.

Die Begeisterung für die Artefakte des alten Ägypten hat in Bayern eine lange Tradition. Die Wittelsbacher, allen voran König Ludwig I., legten schon vor Jahrhunderten den Grundstein für die heutige Sammlung. Später, in der Zeit der großen Entdeckungen im vorderen Orient und dem Beginn der weltweiten Ägyptomanie, avanciert das Haus durch großzügige Schenkungen und nach dem Zweiten Weltkrieg durch kluge Ankäufe zu einem der wichtigsten seiner Art weltweit.

Das neue Museum erlaubt einen grandiosen Blick auf 5000 Jahre ägyptischer Kunst, angefangen bei den frühen Dynastien der Pyramidenzeit über die Blüte des sogenannten Neuen Reichs bis zur Spätphase unter römischer Herrschaft. Rund 2000 Stücke, darunter Skulpturen aus hartem Granit, Reliefs aus feinem Sandstein, reich dekorierte Sarkophage und nicht zuletzt ein eleganter Obelisk führen die ganze Pracht und Vielfalt der alten Kultur am Nil vor Augen.

Die Museumsdirektorin Sylvia Schoske führt uns zu den Mumien der Sammlung, der renommierte Ägyptologe Dietrich Wildung erklärt die Kunst des Einleuchtens, Herzog Franz von Bayern erzählt über die Beziehung der Wittelsbacher zu Ägypten, der Schriftsteller Raoul Schrott hat sich mit der Liebeslyrik der Pharaonen beschäftigt und die ehemalige Direktorin des Ägyptischen Museums in Kairo, Wafaa El Saddik, spricht über die Faszination des Westens für die Kultur ihres Landes.

Donnerstag, 13.6. | 22.30 Uhr | Bayerisches Fernsehen
Wdh.: Freitag, 14.6. | 4.30 Uhr | Bayerisches Fernsehen
LIDO
Pharaonen für München – Ägyptisches Museum zur Eröffnung im Juni 2013
Quelle: KULTUR-Newsletter – Bayerischer Rundfunk

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

Buchperlen Leseempfehlungen

Ägypten - Reich der Pharaonen

Ägypten – Reich der Pharaonen

Ägypten – Reich der Pharaonen von Susanne Rebscher
und Anne Bernhardi (Illustrator)
Loewe Verlag

Ein großer Fund , titelt die Times 1922. Howard Carter hat im Tal der Könige etwas Sensationelles entdeckt: das Grab von Tutanchamun. Aufsehenerregend ist vor allem die Unversehrtheit der prachtvoll ausgestatteten Ruhestätte. Schnell gilt dies als bedeutendste ägyptologische Entdeckung des Jahrhunderts. Die Begeisterung greift um sich und macht aus Abenteurern ernst zu nehmende Wissenschaftler.

Heute setzen Archäologen modernste Technik ein, um die Geheimnisse des alten Ägypten zu lüften. Dieses Buch gibt einen kurzweiligen Überblick über mehr als 3000 Jahre ägyptische Geschichte. Zahlreiche verblüffende Effekte, Klappen und herausnehmbare Dokumente erwecken das Reich der Pharaonen zu neuem Leben.

Das Tal der Könige

Das Tal der Könige

Das Tal der Könige. Sonderausgabe. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen
Nicholas Reeves (Autor)
und Richard H. Wilkinson (Autor)
Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Bechtermünz Verlag

Nicholas Reeves ist Archäologe und hat mehrere Bücher über die Kultur am Nil veröffentlicht. Derzeit ist er leitender wissenschaftlicher Berater am Orientalischen Museum der Universität von Durham sowie Konservator der Ägyptischen Sammlung im Myers Museum, Eton College.

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

Advertisements