Steh auf!: Bekenntnisse eines Optimisten von Boris Grundl. Mentale Stärke bezwingt das Schicksal

Steh auf!: Bekenntnisse eines Optimisten von Boris Grundl
Gebundene Ausgabe: 232 Seiten
Econ Verlag
Zum Buch Steh auf!: Bekenntnisse eines Optimisten von Boris Grundl mit weiteren Infos und Bestellmöglichkeiten

Steh auf!

Steh auf!

Der Rezensionist vergibt 6 von 6 Sternchen für das Buch Steh auf!: Bekenntnisse eines Optimisten von Boris Grundl. Ein bewegendes Buch über mentale Stärke und Persönlichkeitsentwicklung und die Geschichte eines unglaublichen Lebens.

In seinem Buch zeigt Boris Grundl, wie er sein Schicksal am absoluten Tiefpunkt in die eigene Hand genommen hat, um sein Leben selbst-bestimmt und frei zu führen. Für den überzeugten Optimisten liegt heute das größte Glück darin, andere Menschen zur Entwicklung ihrer Potentiale zu inspirieren. Ein bewegendes Buch über mentale Stärke und Persönlichkeitsentwicklung und die Geschichte eines unglaublichen Lebens.

Er ist Mitte zwanzig und hoffnungsvoller Spitzensportler, als es passiert

… ein Unfall – und Boris Grundl ist querschnittgelähmt. Doch er gibt nicht auf. Als erster Rollstuhlfahrer schließt er sein Studium der Sportwissenschaften ab. Er wird Verkäufer von Rollstühlen, steigt zum Marketing- und Vertriebsdirektor in einem Großkonzern auf. Nebenbei wird er einer der besten Rollstuhl-Rugby-Spieler der Welt. Heute ist er ein erfolgreicher Business-Coach und beeindruckt durch seine Authentizität.

Wenn Sie Boris Grundl als Redner buchen möchten, kontaktieren Sie bitte die Econ Referenten-Agentur.

Boris Grundl ist einer der gefragtesten Business-Coaches im deutschsprachigen Raum. Er ist Gastdozent an mehreren Universitäten und hat eine regelmäßige Kolumne im Handelsblatt. Sein letztes Buch »Die Diktatur der Gutmenschen« erschien 2010 bei Econ.

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

Buchperlen Leseempfehlungen

Die Zeit der Macher ist vorbei
Boris Grundl

Fragen für morgen statt Antworten von gestern

Der Chef entscheidet alles, kann alles und hat immer recht – in der Führungsetage der meisten Unternehmen herrschen Strukturen aus dem Industriezeitalter. Dabei ist ein Unternehmen heute nur so gut wie das Know-how seiner Mitarbeiter. Boris Grundl fordert von der Führungsebene die innere Größe, loszulassen und Verantwortung abzugeben. Dann entsteht auch der Raum, in dem Mitarbeiter mit Engagement zeigen, was sie können. Die Ergebnisse bieten auch für erfahrene Chefs noch Überraschungen.

Pressestimmen

„Ein Füllhorn guter Beobachtungen und kluger Schlüsse.“ Hamburger Abendblatt, Mark Hübner-Weinhold, 25.08.2012

„Grundl ist wieder ein Buch gelungen, das runtergeht wie ein Schluck guten Rotweins.“ Süddeutsche Zeitung, Anja Dilk, 15.09.2012

„Boris Grundl legt eine Analyse der heutigen Gesellschaft und ihrer Verantwortungskrise vor.“ Der Standard, 06.10.2012

„Grundl lässt die Leser an seinem geballten Erfahrungs- und Erkenntnisschatz teilhaben.“ Tiroler Tageszeitung, 08.09.2012

„Inspirierend“ Pforzheimer Zeitung, 14.09.2012

Diktatur der Gutmenschen
Boris Grundl

Das Gegenteil von Gut ist gut gemeint

Gutmenschen und Weltverbesserer sind harmoniesüchtige Typen, die sich auf Kosten der Schwachen Macht und ein gutes Gefühl verschaffen – das ist die provokante These von Boris Grundl. Gutmenschen fühlen sich nur in einem statischen Umfeld wohl, in dem die Rollen fest verteilt sind. Dazu gehört auch die dauerhafte Festlegung, wer die Schwachen und die Starken zu sein haben. Boris Grundl zeigt die fatale Wirkungsweise und die schwerwiegenden Folgen dieses Phänomens anhand von Beispielen aus Wirtschaft, Politik, Behörden und anderen Institutionen.

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

Advertisements