Das große Rohkost-Buch – AllesRoh-Vitalkultur von Angelika Fischer. Grundlagen und Praxisanleitungen für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung …

Angelika Fischer
Das große Rohkost-Buch – AllesRoh-Vitalkultur
Grundlagen und Praxisanleitungen für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung
ISBN: 978-3-89385-670-1
Gebundene Ausgabe 488 Seiten
Format: 17,0 x 24,0 cm
Zum Buch Das große Rohkost-Buch – AllesRoh-Vitalkultur von Angelika Fischer ausführliche Infos, Leseprobe und Bestellmöglichkeiten

Das große Rohkost-Buch – AllesRoh-Vitalkultur

Das große Rohkost-Buch – AllesRoh-Vitalkultur

Der Rezensionist vergibt 5 von 6 Sternchen für das Buch Das große Rohkost-Buch – AllesRoh-Vitalkultur von Angelika Fischer. Das Buch beweist, dass wichtige Informationen wie Rohkost-Grundwissen keine langweilige und schwierige Lese-Kost sein müssen. Besonders beeindruckend fanden wir auch die Idee verschiedenen Nahrungsmittel als Pyramide darzustellen.

Eine Innovation für die im Trend liegende Rohkost-Ernährung. Angelika Fischer entwickelte und erprobte über acht Jahre lang einen Ernährungsstil, der alles Pure, Naturbelassene und Frische favorisiert und kombiniert, die AllesRoh-Vitalkultur.

Die Umstellung auf Rohkost ist leicht, wenn man die Grundregeln kennt. Unsere Sinne, vor allem der Geschmacks- und Geruchssinn, spielen dabei eine ebenso bedeutsame Rolle wie die positiven Wechselwirkungen einzelner Ernährungsbausteine und das »Geheimnis« zur Optimierung der Verdauungskraft.

Zu den praktischen Basics des Buches gehört die Lebensmittelpyramide für Rohköstler

Sie beruht auf verschiedenen Pflanzenfamilien mit ernährungsphysiologischen Gemeinsamkeiten und enthält Basis-Lebensmittel, die täglich gegessen werden können, sowie Spezielles für besondere Gelegenheiten. Für die Zubereitung einer Vielfalt von einfachen Gerichten und Getränken gibt Angelika Fischer eine Rezeptauswahl mit zahlreichen Tipps und praktischen Küchen-Tools. Abschließend folgt ein kompakter Einblick in die spannenden biochemischen Zusammenhänge des menschlichen Stoffwechsels, wodurch das Vertrauen in die gesundheitlichen Vorteile einer erfolgreichen Ernährung mit Rohkost nachhaltig gefestigt wird.

Angelika Fischer, 1974, Ingenieurin in den Bereichen Umwelt und Biochemie, unterhält die AllesRoh-Webseite, ein praxisorientiertes Forum für Rohköstler und Interessierte. Sie entwickelte und lehrt in Seminaren das System der AllesRoh-Vitalkultur.

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

wikipedia: Der Begriff Rohkost wird unterschiedlich verwendet. Er bezeichnet zum einen Lebensmittel, die ohne vorherige Hitzebehandlung wie Kochen, Braten oder Backen verzehrt werden, zum anderen auch Nahrung, die völlig unverarbeitet im Naturzustand gegessen wird.

Nach der Definition der Gießener Rohkoststudie aus dem Jahre 1997 ist Rohkost-Ernährung eine Ernährung, „die weitgehend oder ausschließlich unerhitzte pflanzliche (teilweise auch tierische) Lebensmittel enthält“. Es werden Lebensmittel einbezogen, die verfahrensbedingt erhöhten Temperaturen ausgesetzt sind (z. B. Waben- oder Schleuderhonig und kaltgepresste Öle), ebenso Lebensmittel, bei deren Herstellung eine gewisse Hitzezufuhr erforderlich ist (z. B. Trockenfrüchte, Trockenfleisch und -fisch sowie bestimmte Nussarten). Außerdem können kaltgeräucherte Erzeugnisse (z. B. Fleisch und Fisch), roher Fisch wie Sashimi oder rohes Fleisch wie Tartar sowie essig- und milchsaures Gemüse Bestandteil der Rohkosternährung sein. Über diese Definition besteht jedoch kein Konsens. Es gibt im deutschen Sprachraum mehrere Rohkost-Ernährungslehren, deren Vertreter jeweils eine eigene Definition haben.

Auswahl der Nahrungsmittel

Die Ernährung mit 100 % reiner Rohkost kann vegan, vegetarisch oder omnivor sein. Entscheidend ist, dass die Nahrung nicht hitzebehandelt wird.

Zur veganen Rohkost zählen Obst und Früchte, Gemüse, alles essbare Blattgrün, Kräuter, vor allem Wildkräuter, Avocados, Oliven, Öl, Nüsse und Samen, Pilze, milchsauervergorene Lebensmittel wie rohes Sauerkraut und andere, die nicht pasteurisiert wurden. Im Rahmen einer veganen Rohkost gilt das in Blattgemüse enthaltene Chlorophyll als Hauptgrundlage einer funktionierenden reinen Rohkosternährung – auch um den Bedarf an Proteinen zu decken.

Die vegetarische Rohkost kann außerdem Rohmilchkäse und weitere Rohmilchprodukte aller Art sowie Eier beinhalten. Bei der nicht-vegetarischen Rohkosternährung werden auch tierische Produkte (Fisch: Lachs, Thunfisch, Matjes, Bismarckhering) und außerdem Schinken, Carpaccio, Tatar und andere rohe Fleischsorten verzehrt (siehe z.B. Instinctotherapie).

Rohkost findet sich z.B. als Salat oder Früchtedessert in der Gemischtkost als Bestandteil vieler Menüs.

Literatur

Edmund Semler: Rohkost – Historische, therapeutische und theoretische Aspekte einer alternativen Ernährungsform. Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades (Dr. oec. troph.), Gießen, 2006. Bestellmöglichkeit hier.
Claus Leitzmann et al.: Alternative Ernährungsformen. Hippokrates, Stuttgart 1999, ISBN 3-7773-1311-4.
Carola Strassner: Ernähren sich Rohköstler gesünder? Die Gießener Rohkoststudie. Verlag für Medizin und Gesundheit, 1998, ISBN 3-932977-04-1,
J. Mathieu: What is orthorexia? In: J. Am. Diet. Assoc. 105, 10, 2005, S. 1510–1512. PMID 16183346.
Helmut Wandmaker Willst du gesund sein? Vergiß den Kochtopf!‘ ISBN 978-3442136353
Angelika Fischer: Das große Rohkost-Buch. Alles Roh – VITALKULTUR. Grundlagen und Praxisanleitungen für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung Windpferd Verlag, Oberstdorf 2011, ISBN 978-3-89385-670-1

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

Advertisements