Willkommen im Engadin. Reiselesebuch von Daniel Badraun. Buchperlen-Tipp: Das erste Reiselesebuch zum Engadin …

Daniel Badraun
Willkommen im Engadin
66 Lieblingsplätze und 11 Pässe
192 Seiten, 80 Abbildungen
14 x 21 cm
Erschienen: Juni 2013
Paperback
ISBN 978-3-8392-1469-5
14,99 €
Gmeiner Verlag

Zum Buch Willkommen im Engadin. Reiselesebuch von Daniel Badraun mit ausführlichen Informationen, Leseprobe und Bestellmöglichkeiten

Willkommen im Engadin

Willkommen im Engadin

Der Rezensionist vergibt 5 von 6 Sternchen für das Buch Willkommen im Engadin von Daniel Badraun. Zum Jubiläum: 2014 wird der Schweizer Nationalpark 100 Jahre alt.

Im Tal des Lichts

Daniel Badraun stellt „sein“ persönliches Engadin vor

Drei Dinge sind prägend für die Region Engadin im Süden der Schweiz: der Inn, das Rätoromanische sowie der Tourismus. An den Wasserscheiden zwischen Nordsee, Adria und dem Schwarzen Meer gelegen und mit einem milden Klima und viel Sonnenschein gesegnet, ist die Region ein attraktives Urlaubsziel sowohl für sportbegeisterte und naturverbundene Touristen, als auch für die Menschen, die gerne in den Jetset von St. Moritz eintauchen. Wer dazu auch gerne noch mehr über die wenig bekannte Rätoromanische Sprache und die romanische Kultur erfahren möchte, der sollte einmal ins Engadin reisen. Daniel Badraun, ein echter Engadiner, zeigt in seinem Reiselesebuch „Willkommen im Engadin. 66 Lieblingsplätze und 11 Pässe“, was man in dieser spannenden Region auf keinen Fall verpassen sollte.

Wo kann man in den Alpen beim Eispolo zusehen?
Wo fand Friedrich Nietzsche Inspiration für „Also sprach Zarathustra“?
Wo befinden sich die Seen, auf denen ab elf Uhr morgens idealer Surfwind aufkommt?

Natürlich im Engadin. Zu diesen und anderen Lieblingsplätzen entführen Sie die Texte von Daniel Badraun und die Fotos von Rolf Canal. Besonderes Augenmerk gilt neben den Bergen auch den Pässen, denn für ein Hochtal wie das Engadin sind sie Lebensadern und Verbindung zur Welt.

Daniel Badraun, geboren 1960 in Samedan, ist zweisprachig (deutsch/rätoromanisch) aufgewachsen, unter anderem war er Mitglied des Bobclubs St. Moritz. Nach einer Lehrerausbildung in Samedan und Chur kam er immer wieder zurück ins Tal. Seit 1989 arbeitet er als Kleinklassenlehrer in Diessenhofen und war von 2004 bis 2010 Grossrat im Thurgauer Kantonsparlament. Daniel Badraun ist verheiratet und hat vier Kinder.

Buchperlen Leseempfehlung

Hundsvieh

Hundsvieh

Daniel Badraun
Hundsvieh
Kriminalroman
247 Seiten
12 x 20 cm
Erscheint: Juli 2013
Paperback
ISBN 978-3-8392-1412-1
11,99 €
Gmeiner Verlag

AUF DEN HUND GEKOMMEN

Claudio Mettler ist ein sympathischer Superloser. Er kriegt nichts auf die Reihe – aber das mit wachsendem Erfolg. Und er leistet sich eine Freundin, die nicht annähernd seine Kragenweite ist … Doch Mettler bemüht sich. Mettler kämpft. Er will ihr zeigen, dass er ein ganzer Kerl ist und kein Verlierer. Bei seinen verzweifelten Bemühungen, etwas Geld zu scheffeln, gerät er als Spielfigur in die Machenschaften von skrupellosen Kunstdieben und Viehhändlern. Doch Mettler wäre nicht Mettler, wenn er nicht einen Weg fände, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen!

Von Hunden & Kühen. Mittendrin: Claudio Mettler

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

wikipedia: Das Engadin (rätoromanisch Engiadina, italienisch Engadina, abgeleitet vom rätorom. Namen des Flusses Inn: En) ist ein Hochtal im schweizerischen Kanton Graubünden. Es ist eines der höchstgelegenen bewohnten Täler Europas und mehr als 80 km lang. Es bildet die obere Talstufe des Inns und wird in das Ober- und das Unterengadin unterschieden. Die beiden Abschnitte des Bergtales werden durch die Brücke über die Ova da Punt Ota bei Brail getrennt.

Eine architektonische Besonderheit des Engadins ist das Engadinerhaus.

Kulturhistorisch bedeutsam ist neben der reichen rätoromanischen Literatur besonders die Engadiner Theatergeschichte.

Sonstiges

1932 entstand der Spielfilm Abenteuer im Engadin von Harald Reinl, der im Wesentlichen aus Sport- und Verfolgungsszenen vor dem Hintergrund verschneiter Landschaft besteht.

Literatur

Markus Aebischer und Marlène Hagmann: Engadin, Fotoband. Edition Panorama, Mannheim 2011, ISBN 978-3-89823-442-9.
Migros-Genossenschafts-Bund (Hrsg.): Feste im Alpenraum. Migros-Presse, Zürich, 1997. ISBN 3-9521210-0-2, Seite 63
Vegetationskarte Oberengadin, 1:50’000 (deutsch, englisch, romanisch) GIS, Zürich, 2010. ISBN 978-3-033-02480-9

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

Advertisements