Bay-Watch: Karriere-Schmiede Michael Bay! Bar Paly in PAIN & GAIN. Kinostart: 22.8.2013

Bay-Watch: Karriere-Schmiede Michael Bay! Bar Paly in PAIN & GAIN. Kinostart: 22.8.2013.

Pain&Gain, Paramount Pictures Germany

Pain&Gain, Paramount Pictures Germany

PAIN & GAIN

REGIE Michael Bay
DARSTELLER Mark Wahlberg, Dwayne Johnson, Ed Harris, Anthony Mackie, Tony Shalhoub, Bar Paly, Rebel Wilson, Ken Jeong u.v.a.
PRODUKTION Michael Bay, Ian Bryce, Donald De Line
DREHBUCH Christopher Markus, Stephen McFeely
BASIEREND AUF DEM BUCH VON Pete Collins

Kinostart: 22. August 2013
Im Verleih von Paramount Pictures Germany

Bay-Watch: Karriere-Schmiede Michael Bay – eine Übersicht seiner erfolgreichsten weiblichen Entdeckungen für die große Leinwand.

Wenn Sie weiblich sind und in Hollywood Karriere machen wollen, sollten Sie versuchen im nächsten Film von Michael Bay eine Rolle zu ergattern. Der erfolgreiche Blockbuster-Regisseur scheint tatsächlich ein Händchen bzw. eine Auge für talentierte und meist äußerst attraktive Jung-Schauspielerinnen zu haben.

Glauben Sie nicht?

Dann sehen Sie hier die Liste der erfolgreichen Schauspielerinnen, denen mit einer Rolle in einem Film von Michael Bay der Durchbruch in Hollywood gelungen ist…

TÉA LEONI („Bad Boys“, 1995)

Neben Will Smith und Martin Lawrence spielte sie in der Polizisten-Action-Komödie „Bad Boys“ eine wichtige Zeugin und wurde anschließend von Top-Regisseur Woody Allen in „Hollywood Ending“ besetzt. Sie stand danach u.a. neben Nicolas Cage vor der Kamera für „Family Man – eine himmlische Entscheidung“ und war neben Vanessa Redgrave und Robert Duvall im Weltuntergangsdrama „Deep Impact“ zu sehen.

LIV TYLER („Armaggedon“, 1998)

Auch die Tochter des Aerosmith-Sänger Steven Tyler startete nach ihrem unvergesslichen Auftritt in Bays „Armageddon“ erst richtig durch. Mit ihrem unwiderstehlichen Lächeln verzauberte sie nicht nur Viggo Mortensen als Arwen in der „Herr der Ringe“-Trilogie, sondern zähmte danach auch Edward Norton in der Comic Verfilmung von „Der Unglaubliche Hulk“. Zuletzt war sie in „Robot & Frank“ neben Frank Langella zu sehen und kehrt im nächsten Jahr mit verschiedenen neuen Projekten auf die große Leinwand zurück.

KATE BECKINSALE („Pearl Harbor“, 2001)

Mit Michael Bays „Pearl Harbor“ gelang der gebürtigen Britin 2001 der große Durchbruch in Hollywood. Es folgten Kinohits wie „Serendipity – Weil es dich gibt“, „Van Helsing“ und „The Aviator“. Als Selene in der erfolgreichen „Underworld“-Reihe kämpfte sie schon vier Mal zwischen Vampiren und Werwölfen und sorgte dabei jedes Mal für volle Kinosäle.

SCARLETT JOHANSSON („The Island“, 2005)

Als junges Mädchen beeindruckte Scarlett Johansson bereits in Robert Redfords „Der Pferdeflüsterer”, ihr großer Durchbruch gelang ihr 2005 jedoch in Michael Bays „Die Insel“. Woody Allen besetzte sie im gleichen Jahr in „Match Point“ und feierte danach ihre bestechende Weiblichkeit in „Vicky, Christina, Barcelona“. Mit nur 29 Jahren hat sich die vielseitige Schauspielerin mit einer Auswahl an Arthouse-Filmen (wie u.a. „Lost in Translation“) als auch Action-Blockbustern (wie u.a. „Iron Man 2“ und „Marvel’s The Avengers“) einen festen Platz in der A-Liga der US-Schauspielerinnen gesichert. Zuletzt war die Ausnahme-Aktrice in der Rolle der legendären Schauspielerin Janet Leigh in „Hitchcock“ zu sehen.

MEGAN FOX („Transformers“, 2007)

Die in Tennessee geborene Megan Fox wurde mit „Transformers“ von Michael Bay für die große Leinwand entdeckt. Die dunkelhaarige Schönheit war zuletzt in dem Kinofilm „Immer Ärger mit 40“ zu sehen und kehrt 2014 in der Rolle der April in „Ninja Turtles“ auf die Kinoleinwand zurück…

Pain&Gain, Paramount Pictures Germany

Pain&Gain, Paramount Pictures Germany

BAR PALY („Pain&Gain“, 2013)

Als seine neuste Entdeckung schickt Michael Bay in diesem Jahr die Israelin Bar Paly ins Rennen um den Titel „Begehrteste Hollywood Newcomerin“. Bewaffnet mit einem Hammerbody, einer Menge Charme und einem Wahnsinns-Lächeln, tritt sie selbstbewusst in die Fußstampfen ihrer Vorgängerinnen. Bekannt durch Auftritte in „How I Met Your Mother“ und „CSI: NY“ konnte Paly in diesem Jahr schon einmal Kinoluft schnuppern: In „Charlies Welt – Wirklich nichts ist wirklich“ stand sie mit Bad Boy Charlie Sheen vor der Kamera. In PAIN & GAIN führt sie nun ab 22. August die Tradition der „Bay-Ladies“ fort und empfiehlt sich in bester Actionmanier – man darf gespannt sein, wohin sie das führen wird…

Offizielle Filmseite: www.painandgain-film.de

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

Advertisements