Nymphomaniac: Lars von Trier präsentiert seinen neuen Film in Kapiteln. Nymph( )Maniac kommt am 27. Februar 2014 ins Kino …

Nymph( )Maniac: Lars von Trier präsentiert seinen neuen Film in Kapiteln
Chapter 2  ist angekommen

Schon jetzt wird Lars von Triers neuer Film mit Spannung erwartet und als „must see“ gehandelt. Der Regisseur hat ein großartiges Star-Aufgebot, angefangen bei Charlotte Gainsbourg, Stellan Skarsgård, Stacy Martin und Shia LaBeouf bis hin zu Christian Slater, Jamie Bell, Uma Thurman und Willem Dafoe, vor die Kamera geholt.

Nymph()maniac, Szene

Nymph()maniac, Szene

In NYMPH()MANIAC schildert er wild und poetisch das Leben von Joe, einer Frau, die sich seit ihrer Jugend in erotische Abenteuer stürzt und sich von ihrer Sucht nach immer neuen Affären treiben lässt.

Regisseur Lars von Trier schweigt. Aber er lässt Bilder, Texte und kleine Filmausschnitte für sich sprechen. Jeden Monat bis zum Filmstart, so hat Lars von Trier angekündigt, wird ein Kapitel veröffentlicht.

Unter nymphomaniac-derfilm.de/chapter finden Sie die ersten beiden Kapitel.

Das erste Kapitel:

Wie viele Männer, so wetten Joe und ihre Freundin B, werden sie auf einer Zugfahrt verführen können.
Der Wetteinsatz: Schokolade.

Das zweite Kapitel:

Lassen Sie sich im aktuellen zweiten Kapitel verführen von Joe und Jerôme.
Liebe ist nichts weiter als Lust, die um Eifersucht ergänzt wird.

Das dritte Kapitel:

Kommt Ende August 2013

Nymph( )Maniac kommt am 27. Februar 2014 ins Kino
im Verleih von Concorde Film

Weblinks

www.facebook.com/Nymphomaniac.Film
Youtube: Nymphomaniac appetizer – Chapter 1: The Compleat Angler
Youtube: Nymphomaniac appetizer – Chapter 2: Jerôme

wikipedia-info: Lars von Trier (bürgerlich Lars Trier; * 30. April 1956 in Kopenhagen) ist ein dänischer Filmregisseur und Drehbuchautor. Er gilt als einer der markantesten und umstrittensten europäischen Filmemacher der Gegenwart.

Nach dem externen Abitur begann von Trier 1976 ein Studium der Filmwissenschaften an der Universität Kopenhagen, bei dem er vor allem Leute kennenlernte, die ihm halfen seine Filme zu verwirklichen. Von 1979 bis 1983 absolvierte er die Dänische Filmhochschule in der Fachrichtung Regie. 1980 gewann Lars von Trier mit seinem Kurzfilm Nocturne den ersten Preis beim Festival der Filmhochschulen in München.

Seine 55-minütige Regie-Abschlussarbeit an der Dänische Filmhochschule Befrielsesbilleder/Bilder der Befreiung von 1982 wurde auf dem Münchner Filmfest als bester Film des Jahres ausgezeichnet. Der Film wurde aus drei verschiedenen Materialien collagiert. Erstens einem in Farbe neugedrehten „Handlungsteil“, zweitens vorhandenen Dokumaterial in Schwarz/Weiß aus der Nazizeit, wie die Vorführfahrt des „Wessel-Mörders“ im Auto oder Filmausschnitten über die Festnahme von Nazi-Kollaborateuren in Dänemark und drittens verschiedenen Filmausschnitten in fünfziger Jahre-Farben von jeweils einem Vogel, der auf der Spitze eines Baumes zwitschert. Im Film wird wenig in Deutsch, Dänisch oder Englisch gesprochen. Bilder der Befreiung zeigt keine glücklichen Menschen, wie der Titel vermuten lassen könnte, sondern deutsche Soldaten, Kollaborateure und dänische Frauen, die mit den deutschen Besatzern zusammen waren, als Verlierer und Opfer.

Viele der filmischen Ideen, wie z.B. die Unterbrechung des Handlungsverlaufs, Unterlegung des Films mit Chorälen oder die Kombination SS-Uniformen, Wasser und Feuer, tauchen in seinen späteren Filmen wieder auf.

Neben seinen Spielfilmen drehte Lars von Trier auch Werbespots und Musikvideos. 1983 drehte er zusammen mit Vladimir Oravsky für das dänische Popduo Laid Back Elevator Boy und 1990 das spektakuläre Bakerman-Video, das die Musiker beim Musizieren in freiem Fall beim Fallschirmsprung filmte.

Filmografie (Auswahl)
Drehbuch und Regie:

1977: The Orchid Gardener (Orchidégartneren)
1979: Menthe – la bienheureuse
1980: Nocturne
1981: Den sidste detalje
1982: Relief
1982: Bilder der Befreiung (Befrielsesbilleder)
1984: The Element of Crime (Forbrydelsens element) – Europa-Trilogie 1.Teil
1987: Epidemic – Europa-Trilogie 2.Teil
1988: Medea (TV-Produktion)
1991: Europa – Europa-Trilogie 3.Teil
1994: Hospital der Geister I/Geister (Riget) – Engl. Titel: The Kingdom (TV-Produktion)
1996: Breaking the Waves – Golden Heart-Trilogie 1.Teil
1997: Hospital der Geister II/Geister II (Riget II) – Engl. Titel: The Kingdom II (TV-Produktion)
1998: Idioten (Idioterne) – Golden Heart-Trilogie 2.Teil
2000: Dancer in the Dark – Golden Heart-Trilogie 3.Teil
2003: Dogville – USA I
2003: The Five Obstructions (De fem benspænd) – mit Jørgen Leth
2005: Manderlay – USA II
2006: The Boss of It All (Direktøren for det hele)
2007: Occupations (Kurzfilm) in Chacun son Cinéma – Jedem sein Kino
2009: Antichrist
2011: Melancholia
2014: Nymphomaniac

nur Drehbuch:

2005 Dear Wendy
2007 De unge år: Erik Nietzsche sagaen del 1/The early years: Erik Nietzsche Part 1

Produktion:

1999–2000: Morten Korch – Ved stillebækken (TV)

Schauspieler:

1969 Hemmelig sommer (TV)
1987 Epidemic (Arzt und sich selbst)
1991 Europa (Der gekaufte Jude)

Literatur

Achim Forst: Breaking the Dreams. Das Kino des Lars von Trier. Schüren, Marburg 1998, ISBN 3-89472-309-2.
Jana Hallberg, Alexander Wewerka: Dogma 95. Zwischen Kontrolle und Chaos. Alexander Verlag, Berlin 2001, ISBN 3-89581-047-9.
Stig Björkman, Lars von Trier: Trier über von Trier. Gespräche mit Stig Björkman. Rogner & Bernhard bei Zweitausendeins, Frankfurt a.M. 2001, ISBN 3-8077-0161-3.
Marion Müller: Vexierbilder. Die Filmwelten des Lars von Trier. Gardez! Verlag, St. Augustin 2002, ISBN 3-89796-070-2.
Charles Martig: Kino der Irritation. Lars von Triers theologische und ästhetische Herausforderung. Schüren, Marburg 2008, ISBN 978-3-89472-532-7.
Lothar van Laak: Medien und Medialität des Epischen in Literatur und Film des 20. Jahrhunderts: Bertolt Brecht – Uwe Johnson – Lars von Trier. Wilhelm Fink, München 2009, ISBN 978-3-7705-4811-8.
Georg Tiefenbach: Drama und Regie. Lars von Triers Breaking the Waves, Dancer in the Dark, Dogville. Königshausen & Neumann, Würzburg 2010, ISBN 978-3-8260-4096-2.
Antje Flemming: Lars von Trier. Goldene Herzen, geschundene Körper. Bertz + Fischer, Berlin 2010, ISBN 978-3-86505-310-7.
Björn Hayer: Lars von Triers Antichrist. Eine Analyse. Diplomoca, Hamburg 2012, ISBN 978-3-8428-7294-3
Leo Stühl: Die Kunst im Horrorgenre: Gewaltexzesse und Pornografie in Lars von Triers Antichrist. Diplomica, Hamburg 2013, ISBN 978-3955490997
Peter Priskil: „Lars von Triers Antichrist – Einige Beobachtungen und Reflexionen“ in Sytem ubw Heft 1, Jahrgang 27, Freiburg 2009, ISBN 978-3-89484-713-5
Dänisch
Peter Schepelern: Lars von Triers film: tvang og befrielse. (Lars von Triers Filme: Zwang und Befreiung) Rosinante, 2000, ISBN 87-621-0164-1.
Nils Thorsen: Geniet – Lars von Triers liv, film og fobier. (Das Genie – Lars von Triers Leben, Filme und Phobien) Politiken, 2010, ISBN 978-87-567-9511-1.

Buchperlen-TippLars von Trier Filme und Collectionen bei Amazon.de bestellen

Nymphomaniac

Nymphomaniac

siehe auch unseren aktuellen Artikel: NYMPHOMANIAC. DER FILM: NYMPH()MANIAC. EIN WAHRHAFT FASZINIERENDES SEX-EPOS VON LARS VON TRIERS. DAS UMTRIEBIGE SEXLEBEN EINER MODERNEN FRAU. BUCHTIPP: LARS VON TRIER GOES PORNO – aktuelle Informationen und die Filmkapitel auf Video ansehen

Nymphomaniac

Nymphomaniac

www.facebook.com/NYMPHOMANIAC.FILM
www.nymphomaniac-derfilm.de

Bildmaterial © Christian Geisnaes/ Concorde Filmverleih 2013

Advertisements