Juli Zeh über die Verfilmung ihres Bestsellers Spieltrieb. Ein großartiger Roman über die Unmoral und ihre Folgen. Ab 10. Oktober 2013 als Kinofilm …

Juli Zeh über die Verfilmung ihres Bestsellers Spieltrieb

Spieltrieb Filmplakat

Spieltrieb Filmplakat

Juli Zehs preisgekrönter Roman „Spieltrieb“, der sich seit seinem Erscheinen über 400.000 mal verkaufte, ist ein großer Roman über die Unmoral und ihre Folgen.

Immer wieder hat sich die Autorin profiliert zu zeitpolitischen Themen geäußert – zuletzt geschehen im offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel zum NSA-Skandal, der am 26.07.2013 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung abgedruckt wurde. Bis heute haben sich auf www.change.org/nsa bereits 30.000 Menschen Juli Zehs offenem Brief angeschlossen.

Auch in ihren Romanen schafft die renommierte Schriftstellerin Welten, die auf differenzierte und provokante Weise das Lebensgefühl unserer Gesellschaft reflektieren.

Juli Zeh, für die nach eigener Aussage die Unterschiede zwischen Fiktion und Wirklichkeit marginal sind, entwarf in SPIELTRIEB eine von Pragmatismus und Nihilismus geprägte Welt, in der die sensible und hochbegabte Außenseiterin Ada sich auf eine gefährliche Dreiecksgeschichte mit ihrem Mitschüler Alev und dem Sportlehrer Smutek einlässt.

„Als ich das Buch schrieb, dachte ich eigentlich nicht, dass ich die Schüler und den Schulalltag realistisch zeichne. Für mich waren Ada und Alev eher Prototypen für den modernen Menschen an sich, nicht unbedingt für Jugendliche. Die Schule sollte eine Metapher auf unsere Gesellschaft sein.( …) Charakteristisch ist das Gefühl, nicht mehr in einer festgefahren Werteordnung zu leben. Die Welt ist durchökonomisiert, von Kapitalismus und Konsum bestimmt. Viele Schüler wirken sehr oberflächlich, denken nur an ihr Aussehen, ihre Fitness und spätere Karriere. Ein nachdenklicher Jugendlicher wird in dieser Welt schnell zum Außenseiter“, äußert sich Juli Zeh rückblickend zu ihrem Roman.

„Als ich ,Spieltrieb‘ schrieb, wussten wir noch nichts von der bevorstehenden Finanzkrise. Inzwischen reden wir von ,Zockern‘ und ,Global Playern‘ und wissen, dass der Spieltrieb in einer global vernetzten Welt ganze Volkswirtschaften in Gefahr bringen kann.

Neuerdings wird halbherzig versucht, die alles beherrschende Ökonomie und innerhalb der Ökonomie vor allem die Finanzwirtschaft wieder auf ein Werte-Fundament zu stellen. Dabei wird klar, wie viel durch Deregulierung bereits kaputtgemacht wurde. Als ich an „Spieltrieb“ arbeitete, glaubte man noch, man müsse dem Spiel nur freien Lauf lassen, dann werde alles gut.“

Über die beiden Hauptdarsteller in Gregor Schnitzlers Verfilmung ihres Romans sagt Juli Zeh in ihrem Interview für das Presseheft des Kinofilms: „Ich war beeindruckt von der Arbeit der beiden Hauptdarsteller Michelle Barthel und Jannik Schümann. Sie geben den Figuren eine eigene psychologische Tiefe.“

Zum Inhalt:

Die hochbegabte Ada (MICHELLE BARTHEL) ist Einzelgängerin an ihrer Schule. Als der unnahbare, fast dämonisch wirkende Alev (JANNIK SCHÜMANN) der Klasse als neuer Mitschüler vorgestellt wird, ist Ada von seiner selbstbewussten und kühlen Art fasziniert. Sie fühlt sich auch körperlich stark von ihm angezogen, obwohl dieser angibt, keine Liebesbeziehung eingehen zu können. Die beiden kommen sich näher und bald schildert Alev ihr seine Theorie vom Spieltrieb, die besagt, dass alle Handlungen des Menschen Spielhandlungen sind. Sein Ziel ist es, die Menschen wie Spielfiguren zu steuern und zu manipulieren. Bald reift in Alev ein Plan für ein perfides Spiel, das außer Kontrolle gerät..

Gregor Schnitzler („Soloalbum“, „Die Wolke“, „Resturlaub“) hat bei dieser atemberaubenden Geschichte um eine obsessive Liebe, die in einem abgründigen Spiel um Leidenschaft, Erpressung und Macht mündet, Regie geführt. Die Hauptrollen sind mit den beiden Newcomern Michelle Barthel (Grimme-Preisträgerin für „Keine Angst“) und Jannik Schümann („Barbara“) sowie mit Maximilian Brückner („Resturlaub“, „Rubbeldiekatz“), Sophie von Kessel („Herr Bello“), Richy Müller („Poll“, „Die Wolke“) und Ulrike Folkerts („Tatort“) hervorragend besetzt. Das Drehbuch von Kathrin Richter („Die Apothekerin“, „Ein fliehendes Pferd“) und Jürgen Schlagenhof entstand nach dem Roman „Spieltrieb“ von JULI ZEH, erschienen im VERLAG Schöffling & Co, Frankfurt. Produziert wurde SPIELTRIEB von Markus Zimmer („Rosenstraße“, „Die Wolke“, „Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen“, „Die Geschichte vom Brandner Kaspar“) für Clasart Film.

SPIELTRIEB wurde gefördert durch den FilmFernsehFonds Bayern (FFF), die Filmförderungsanstalt (FFA) und den Deutschen Filmförderfonds (DFFF).

STARTTERMIN: 10. Oktober 2013 im Concorde Filmverleih

Buchperlen Leseempfehlungen

Spieltrieb Roman

Spieltrieb Roman

Spieltrieb [Gebundene Ausgabe]
Juli Zeh (Autor)
76 Amazon Rezensionen
5 Sterne: (37)
4 Sterne: (8)
3 Sterne: (12)
2 Sterne: (11)
1 Stern: (8)

Tief im Westen der Republik in unseren Tagen, an einem Bonner Gymnasium, entwickelt sich die atemberaubende Geschichte einer obsessiven Abhängigkeit zwischen einer Schülerin und einem Schüler, Ada und Alev, aus der sich erst die Bereitschaft, dann der Zwang zu Taten ergibt, die alle Grenzen der Moral, des menschlichen Mitgefühls und des vorhersehbaren Verhaltens überschreiten. Die beiden jungen Menschen wählen sich ihren Lehrer Smutek als Ziel einer ausgeklügelten Erpressung. Es beginnt ein perfides Spiel.

Ganz ruhig fängt das an: Ada, überaus selbstbewußte Schülerin, vierzehn Jahre alt, kommt neu an ein Gymnasium namens Ernst-Bloch, wo der Alltag sie nicht fordert und die Lehrer meist schwache Gegner beim intellektuellen Kräftemessen sind. Anfangs erregt Ada auf Ernst-Bloch wenig Aufmerksamkeit. Das soll sich ändern im Fortgang dieses Romans.

Spieltrieb: Roman [Taschenbuch]
Juli Zeh (Autor)

Die atemberaubende Geschichte einer obsessiven Abhängigkeit zwischen einer Schülerin und einem Schüler, Ada und Alev, aus der sich erst die Bereitschaft, dann der Zwang zu Taten ergibt, die alle Grenzen der Moral, des menschlichen Mitgefühls und des vorhersehbaren Verhaltens überschreiten. Die beiden jungen Menschen wählen sich ihren Lehrer Smutek als Ziel einer ausgeklügelten Erpressung. Sie beginnen ein perfides Spiel um Sex, Verführung, Macht.

Spieltrieb von Juli Zeh (1. August 2012)
EUR 10,99 Kindle Edition

Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, Jurastudium in Passau und Leipzig, Studium des Europa- und Völkerrechts. Längere Aufenthalte in New York und Krakau. Sie ist vermutlich die erste Juristin Deutschlands, die nach ihrem zweiten Staatsexamen bereits auf eine erfolgreiche literarische Karriere zurückblicken kann. Ihr Roman „Adler und Engel” (2001) wurde zu einem Welterfolg und ist mittlerweile in 24 Sprachen übersetzt. Juli Zeh wurde für ihr Werk, darunter die Romane „Spieltrieb“, „Corpus Delicti“ und „Schilf“, vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Bücherpreis (2002), dem Rauriser Literaturpreis (2002), dem Hölderlin-Förderpreis (2003), dem Ernst-Toller-Preis (2003) und dem Carl-Amery-Literaturpreis (2009).

Pressestimmen

„Bewundernswert.“ (Ulrich Greiner, Die Zeit)

„Juli Zeh entwickelt die Geschichte auf fast 600 Seiten abwechselnd aus der Perspektive der beiden Jugendlichen und des betroffenen Lehrers. Ihr Stil ist kunstvoll und streckenweise atemberaubend. Erstaunlich, wie tief sich die 31-jährige Autorin in die unterschiedlichen Generationen einzufühlen vermag.“ (Thüringische Landeszeitung)

„Mit Spieltrieb steht fest: Hier ist ein fulminantes Talent am Werk.“ (Berliner Zeitung)

„Juli Zehs Roman ist in einer erschreckend genauen, an Robert Musil geschulten Sprache geschrieben.“ Der Spiegel

„Ein abgründiger Pubertätsroman, eine subtile Zerstörungsgeschichte, eine Studie über die Versuchungen des Nihilismus in den Zeiten der Postmoderne.“ ORF

„Eine intelligente, lohnende Lektüre.“ Frankfurter Neue Presse

Literatur-Recherche: Spieltrieb von Juli Zeh und Kindle Edition

Weblink
www.facebook.com/Spieltrieb.Film

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

Advertisements