Zum 50. Jahrestags des Frankfurter Auschwitz-Prozesses im Dezember 2013 erscheint Devin O. Pendas‘ umfassende Aufarbeitung bei Siedler

Zum 50. Jahrestags des Frankfurter Auschwitz-Prozesses im Dezember 2013: Devin O. Pendas‘ umfassende Aufarbeitung erscheint am 2. September bei Siedler.

Der Auschwitz-Prozess

Der Auschwitz-Prozess

DEVIN O. PENDAS
Der Auschwitz-Prozess
Völkermord vor Gericht
Originaltitel: The Frankfurt Auschwitz Trial, 1963-1965: Genocide, History, and the Limits of the Law
Originalverlag: Cambridge University Press
Aus dem Englischen von Klaus Binder
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 432 Seiten, 15,0 x 22,7 cm
mit Abbildungen
ISBN: 978-3-8275-0007-6
€ 24,99 [D] | € 25,70 [A] | CHF 35,50* (* empf. VK-Preis)
Verlagsinformation: Siedler

im Winter 1963 begann vor den Augen der Weltöffentlichkeit der erste Auschwitz-Prozess, die größte und wichtigste juristische Aufarbeitung des Holocaust. Der renommierte US-amerikanische Historiker Devin O. Pendas erzählt auf Basis umfangreicher Quellenforschung die Geschichte dieses Verfahrens, das die Öffentlichkeit spaltete. Der Prozess war nicht nur juristisch von großer Bedeutung, sondern markiert auch einen wichtigen Schritt für die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit im öffentlichen Bewusstsein der Bundesrepublik. Devin O. Pendas‘ präzise Darstellung »Der Auschwitz-Prozess. Völkermord vor Gericht« erscheint am 2. September 2013 bei Siedler.

Viele Jahre mussten vergehen, bis eine deutsche Staatsanwaltschaft, ausgelöst durch eine Einzelklage, nach dem Krieg erstmals umfassende Ermittlungen gegen die Verbrechen einleitete, die im Vernichtungslager Auschwitz begangen worden waren. Es sollte der größte Strafprozess der deutschen Nachkriegsgeschichte werden. Angeklagt waren SS-Ärzte und Lager-Aufseher. Hunderte von Zeugen wurden vernommen. Verhandelt wurde auch über die Unterstützung Hitlers durch weite Kreise der deutschen Bevölkerung, über Verdrängen und Erinnern – und nicht zuletzt über das schwierige Leben derjenigen, die den Holocaust überlebt hatten.

Pendas zeigt, wie die bundesdeutsche Gesellschaft in diesem Prozess mit dem Holocaust konfrontiert wurde. Sein Buch berichtet eindrücklich aus dem Frankfurter Schwurgerichtssaal, Täter wie Opfer erhalten durch seine detailreiche Darstellung ein Gesicht. Ein Stück deutscher Geschichte, bei dem das Recht an seine Grenzen stieß.

Im Dezember 2013 jährt sich der Prozessbeginn zum 50. Mal

20. November 2013, 18.15 Uhr, Vortrag des Autors zu seinem Buch, Goethe Universität Frankfurt a. M., Campus Westend, Hörsaalzentrum, HZ 9

Devin O. Pendas ist Professor für Geschichte am Boston College. Seine Forschungsschwerpunkte sind deutsche Geschichte, Rechtsgeschichte und die Geschichte von Kriegen und Völkermord. In zahlreichen Publikationen hat er sich mit den Prozessen gegen NS-Täter und der juristischen Aufarbeitung von Massenverbrechen auseinandergesetzt.

Zurück zur aktuellen Top-50-Buchperlen – Auswahl

Advertisements