StoryDrive 2013: „Das Goldene Zeitalter des Geschichtenerzählens hat erst begonnen“. Der Science-Fiction-Bestseller Metro 2033 (Heyne) von Dmitry Glukhovsky wurde zu einem weltweiten Hit

Frankfurter Buchmesse 2013
StoryDrive 2013:
„Das Goldene Zeitalter des Geschichtenerzählens hat erst begonnen“
Frankfurt StoryDrive definierte Geschäftsmodelle und Trends

Frankfurt, 11.10.2013 – Interaktiv und international präsentierte sich die All-Media-Konferenz StoryDrive im Rahmen der Frankfurter Buchmesse. Rund 300 Teilnehmer aus 23 Ländern und allen Sparten der Medienindustrien diskutierten live im Saal und auf den Social Media Kanälen über wegweisende Projekte, die nicht nur das Storytelling, sondern auch das Mediengeschäft nachhaltig ändern wollen. Die 4. Auflage der Konferenz stand unter dem Motto „Fiction is real“. Sie thematisierte in verschiedenen Modulen die Themen Augmented Realitiy, die Demokratisierung der Medienwelt durch Partizipation der Konsumenten, interaktive Virtualität bei Computerspielen oder crossmediale Entwicklungen im TV-Geschäft. Die Vernetzung der Medienbranchen stand bei Frankfurt StoryDrive genauso im Fokus wie das Aufzeigen von Trends. Zeitgemäß präsentierte sich die Konferenz in Anlehnung an das „Fishbowl“-Format interaktiv und ermöglichte auf diese Weise einen kontinuierlichen Austausch zwischen Referenten, Auditorium und digitalem Publikum.

Geschäft ist machbar

„Jeder liebt gute Geschichten und es gibt heute mehr Wege, diese zu erzählen, als jemals zuvor. Mit unserem StoryDrive-Programm haben wir unter Beweis gestellt: Geschäft ist auch unter den neuen Vorzeichen machbar. Neue Technologien und soziale Medien sind weniger einer Bedrohung der traditionellen Industrien, sondern bieten – richtig eingesetzt – enorme Chancen für den profitablen Wandel der Medienbranchen“, resümiert Britta Friedrich, Leiterin Veranstaltung & Programme der Frankfurter Buchmesse, die Ergebnisse der Konferenz.

Beispielhaft für die Buchbranche demonstrierten das der britische Verleger John Mitchinson und Bestseller-Autor Dmitry Glukhovsky aus Russland. Mit seiner in der Buchbranche bislang einzigartigen Publishing- und Finanzierungsplattform Unbound führt Mitchinson Schriftsteller und Leser bereits im Prozess des Schreibens zusammen. Leser können mittels finanziellen Beiträgen in verschiedenen Größenordnungen kreativen Einfluss auf die Entwicklung der Geschichten nehmen. Am Ende steht der die Wandlung der Nutzer von passiven Konsumenten zu Marketer, Co-Produzenten und Autoren. Das vor zwei Jahren gegründete Online-Portal begleitete bereits 80 Buchprojekte und hat 35.000 registrierte Nutzer.

Metro 2033

Metro 2033

Nicht zuletzt dank tausender Fans, die der Autor über eine eigens installierte interaktive Website am Roman teilhaben ließ, entwickelte sich der Science-Fiction-Bestseller „Metro 2033“ (Heyne) von Dmitry Glukhovsky zu einem weltweiten Hit und mündete bereits in zwei Action-Games. Die aktive Beteiligung der Nutzer und kostenfreie Download-Angebote hätten in seinem Fall, so Glukhovsky, den Verlauf der gedruckten Bücher sogar angekurbelt. Sein Ausblick in die mediale Zukunft: „In fünf Jahren werden Bücher natürlich elektronisch sein, von den Autoren zusammen mit Fans in den sozialen Netzwerken geschrieben werden. Das Papierbuch wird sterben, aber die Literatur wird einfach in eine neue Haut schlüpfen. Papier verrottet, aber Literatur ist unsterblich.“

Für Sarah Doole, Creative Director Worldwide Drama bei der FreemantleMedia Group, einer der größten Contentlieferanten auf dem Europäischen TV Markt, steht fest: „Wir erleben ein Goldenes Zeitalter des Geschichtenerzählens, das gerade erst begonnen hat.“ Doole setzt u.a. auf Kooperationen mit anderen Mediengattungen. „Bücher und literarische Arbeiten treiben direkt die Produktion von Fernsehfilmen- oder Serien an. Spiele und digitale Formen beeinflussen in entscheidender Art und Weise die Markteinführung neuer Talente. Durch diese Medien wird direktes Feedback der Zuschauer gegeben, sie bauen eine Verbindung zum Publikum auf und verändern die traditionellen Methoden des Geschichtenerzählens nicht nur in der TV-Industrie, mit denen wir aufgewachsen sind“, so die TV-Expertin.

Der kanadische Produzent, Filmemacher und Schriftsteller Corey King stellte bei StoryDrive das international gefeierte Emergent Reality Game „Clandestine: Anomaly” vor. Der Chief Executive Artist von ZenFri Inc definierte in seinem StoryDrive-Vortrag wichtige Grundregeln für den geschäftlichen Erfolg im digitalen Zeitalter. Bei allen technologischen Innovationen zähle zuerst die Stringenz der Story. Entscheidend sei außerdem, emotionale Resonanz und kreatives Engagement bei den Nutzern auszulösen.

Teilnehmerstimmen zur Konferenz:

Egbert van Wyngaarden, Transmediadesk, München: „Beeindruckend war, dass es StoryDrive geschafft hat, echte Entwicklungspotenziale für alle Medienbranchen aufzuzeigen, statt die üblichen Ängste vor der Digitalisierung zu thematisieren. Das interaktive Format, die Einbeziehung aller Teilnehmer hat zu echtem Mehrwert geführt.“

Cory King, Zenfri InC, Kanada: „Toll an StoryDrive ist, dass das Publikum komplett mit eingebunden wird und sich aktiv beteiligt. Und da ich ein absoluter Fan von Experimenten bin, ist dieses Konferenzformat genau das Richtige für mich. Ich habe viele interessante Persönlichkeiten kennenlernen dürfen, ich bin sicher, das bringt mich weiter.“

Sarah Doole, Creative Director Worldwide Drama, FreemantleMedia Group, Australien: „Diese Konferenz ist extrem innovativ und inspirierend. Die Einbindung des Publikums bringt uns sehr viel Input. Und ich als Vertreterin der TV-Branche muss sagen, dass ich von den Gamern noch viel lernen kann.“

Dmitry Glukhovsky, Autor, Russland: „Die Gamer von heute sind keine Teenager mehr, es sind alles Leute in ihren Dreißigern und Vierzigern. Sie haben das Recht auf eine gute Story. Ich finde, dass StoryDrive es schafft, exakt das zu vermitteln.“

Drew Davidson, Entertainment Technology Center, USA: „Alle User der Medienwelt brauchen eine Richtung. Ich sehe mich als Wegweiser und Vermittler neuer Technologien. Der User muss aktiv in die Geschichte eingebunden werden, auch die fiktionale Welt muss in unsere reale Welt eingebunden werden.“

Robert Hofmann, Film ID: „Es ist toll, durch StoryDrive in die Zukunft schauen zu können. Der Grundtenor ist für mich, dass dieses ganze Thema Transmedia nur aufgeht, wenn die Geschichte dahinter stimmig ist und gut erzählt wird.“

Ina-Maria Schaffe, Bayerischer Rundfunk/ Fernsehen: „Das Format der Konferenz spricht mich an. Für mich ist es eine tolle Plattform, neue Medienpartner kennenzulernen und über neue Trends informiert zu werden. Vor allem der Games-Bereich war für mich immer etwas abstrakt, ist aber jetzt greifbarer als zuvor.“

Ziad Doueiri, Regisseur, USA/Libanon: „In meiner Arbeit geht es um die Geschichte dahinter. Und das heißt, Grenzen zu überschreiten, sowohl religiöse auch als politische.“

Thorsten Unger, G.A.M.E. , Geschäftsführer Politik: „Ich bin begeistert vom Konferenzformat. Ich war zum letzten Mal vor drei Jahren auf StordyDrive und es ist toll, wie sich die Konferenz weiter entwickelt hat. Dieses Konferenzformat ist das Format der Zukunft. Networking ist für mich enorm wichtig. Daher wünsche ich mir, dass sich StoryDrive zu einer festen Größe in der Medienlandschaft entwickelt.“

Dr. Helmut Pesch, Bastei Lübbe AG: „Ich war bis jetzt bei allen Konferenzen dabei. Ich muss sagen, dass sich StoryDrive sowohl inhaltlich und auch formattechnisch positiv weiter entwickelt hat. Das Konferenzformat ist sehr aufgelockert und lebendig, das finde ich super. Die Konferenz als Schnittstelle aller Medien zeigt, was heute im Publishing-Bereich alles möglich ist. Auf StoryDrive finde ich neue Ideen für meine Arbeit als Verleger.“

Michael Grotenhoff, Produzent Filmtank GmbH: „Das interaktive Format der Konferenz hat sehr gut funktioniert. Die Mischung der Teilnehmer aus allen Branchen passt. Sehr inspirierend war die Kombination aus fiktionalen und realen Projekten. Ich nehme von der Konferenz viele Anregungen und neue Erkenntnisse mit.“

Über die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist mit rund 7.300 Ausstellern aus etwa 100 Ländern die größte Buch- und Medienmesse der Welt. Darüber hinaus organisiert sie die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen. Mit www.buchmesse.de unterhält sie das weltweit meist genutzte Portal für die Verlagsindustrie: Rund 40.000 Einträge umfasst das Personenverzeichnis für Entscheidungsträger der Buch- und Medienbranche. Die Frankfurt Academy – die internationale Konferenzmarke der Frankfurter Buchmesse in Kooperation mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels – bietet ganzjährig Kongresse und Fachveranstaltungen an. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Advertisements