Moderator und Schauspieler Sebastian Deyle liefert die ultimativen zehn Silvester-Gebote für Männer. Du sollst an Silvester lange Unterhosen tragen. Du sollst nicht die Frau eines Anderen küssen. Auch nicht an Silvester …

Moderator und Schauspieler Sebastian Deyle liefert die ultimativen zehn Silvester-Gebote für Männer

Sebastian Deyle

Sebastian Deyle

Als der gute Moses vor gefühlten 10.000 Jahren unrasiert aber bester Laune auf den Berg Sinai stiefelte, um mal wieder mit seinem Kumpel Gott zu plaudern, brachte er zehn goldene Regeln mit nach Hause, die uns noch heute als moralischer Leitfaden dienen. Seitdem wissen wir, dass die Frau des Nachbarn zu begatten nicht nur zu blauen Augen in diesem Leben führen kann, sondern uns höchst wahrscheinlich auch direkt zur Hölle fahren lässt. Selbst wenn man sie danach noch mal anruft.

Kein halbwegs anständiger Mensch würde seitdem auf die Idee kommen zu stehlen, zu morden oder am Sonntag zu arbeiten … kurz gesagt: Die moralischen Spielregeln sind bekannt und werden, von unbedeutenden Randgruppen wie Anwälten und italienischen Politikern mal abgesehen, im Allgemeinen akzeptiert. Richtig? Falsch!

Wer wirklich denkt, christliche Werte wären die Grundlage unserer Gesellschaft, der hat noch nie versucht, am Silvesterabend ein Taxi zu bekommen. Oder eine Frau. Oder wenigstens gute Laune! Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich weder mit Moses männlichem Bartwuchs gesegnet bin, noch dass Gott mich regelmässig auf ‘ne Pulle Honigwein einlädt, um mir die Welt zu erklären. Aber was soll’s! Wodka saufen kann ich auch alleine und das war schon mehr als einmal sehr erleuchtend.

Deshalb hier nun meine zehn heiligen Silvestergebote. Die Welt wird sie aller Wahrscheinlichkeit nach ignorieren. Selbstverständlich zu ihrem Nachteil… Aber auf Moses hat ja auch kaum einer gehört.

1. Du sollst Dich an Silvester ordentlich anziehen!

Ein Gentleman trägt am letzten Abend des Jahres einen Smoking. Punkt! Schlimm genug, wenn das ungläubige Feierpack der Meinung ist, Jeans, Turnschuhe und ein Ed Hardy-Shirt wären angemessen, um damit ins neue Jahr zu torkeln – es liegt falsch! Was das Ed Hardy-Shirt angeht, so gilt das übrigens auch für die anderen 364 Tage im Jahr.

2. Du sollst den Silvesterabend nicht in der Disco verbringen!

Wenn du mit dem Gedanken spielst, den Silvesterabend in einem Club zu verbringen, dann kann es dafür nur drei Gründe geben:

a) Du bist ein oberflächlicher Vollpfosten, der sich gerne bei viel zu lauter Musik von kleinen Mädchen bewundern lässt, weil er im VIP Bereich die mittlerweile dritte Magnum Flasche Champagner inklusive Tischfeuerwerk an Leute verschwendet, die er kaum kennt.

b) Du würdest den Abend viel lieber mit deinen Freunden verbringen, was aber daran scheitert, dass sie Dich entweder nicht eingeladen haben oder du einfach keine Freunde hast.

Kleiner Tipp, falls b) auf Dich zutrifft, findest du den Grund dafür wahrscheinlich unter a).

c) Du trägst ein Ed Hardy-Shirt! In jedem Fall solltest Du besser zu Hause bleiben und mal in Ruhe darüber nachdenken. Smoking-Anzug anziehen dabei nicht vergessen!

3. Du sollst an Silvester lange Unterhosen tragen!

Wer an Silvester rote Unterwäsche trägt, wird im kommenden Jahr tollen Sex haben, wer gelbe trägt, wird seine grosse Liebe finden, bei weiss wird bald geheiratet. Und wer keine trägt, ist ‘ne Schlampe. Das glaubt man zumindest in Brasilien.

Wer aber lange Unterhosen trägt, kriegt keine kalten Eier. Das glaube zumindest ich! Denn egal wie geil die Party auch war – es wird der Moment kommen, an dem Du frierend durch die Strassen irrst und ohne zu zögern Dein Neugeborenes für ein Taxi eintauschen würdest.

Es sei denn natürlich, Du hast vorgesorgt und dir den guten, alten Angoraschlüpper unter den Smoking gepackt. Wenn selbst Beckham das kann, dann Du erst recht!

4. Du sollst nicht die Frau eines Anderen küssen. Auch nicht an Silvester!

Du findest die Frau Deines besten Freundes geil – schlimm genug. Nur, weil man sich zum Jahreswechsel gerne mal ein Küsschen auf die Wange haucht, heisst das aber noch lange nicht, dass Du das Recht hast, ihr um 0:00 Uhr die Zunge in den Hals zu stecken. Küss Deine eigene Frau!

Wenn Du keine hast, zieh Dein Ed Hardy-Shirt aus und überleg Dir, warum nicht. Im schlimmsten Fall geh in einen Club und such dir ein Stöckelwild, dass genauso verzweifelt ist wie Du. Wenn sie Dich zu Hause nicht ranlässt, weil Du lange Unterhosen anhast, erzähl ihr, Dein Kumpel David trägt die auch. Das hilft!

5. Du sollst an Silvester nicht auf dicke Hose machen!

Das Jahr war Scheisse und jetzt soll wenigstens Silvester zur Bombe werden. Deshalb köpfst Du Dein Sparschwein, bringst die Pfandflaschen zurück und brüllst: “Champagner für alle!” Tolle Idee!

Am nächsten Morgen hast Du dann nicht nur den Kater Deines Lebens, sondern bist auch noch pleite. Falls das Ganze die Idee Deiner Freundin war, überleg Dir, ob Du sie zufällig im Club kennengelernt hast.

6. Du sollst an Silvester keine Heiratsanträge machen!

Nicht einen. Und schon gar nicht mehrere! Wenn Dir nach dem zwölften Tequila auffällt, dass Du den Rest des Lebens mit Deiner Freundin verbringen willst, dann behalt es für Dich. Keine Frau findet es romantisch, wenn du ihr mit 3,0 Promille im Turm auf Knien Deine Liebe gestehst und ihr dann beim Aufstehen auf die Schürze kotzt.

Falls Du einer anderen Frau als Deiner Freundin einen Antrag machen willst, denk an folgendes: Selbst wenn die Braut bescheuert genug ist, “ja” zu sagen, bist Du immer noch voll wie ein Reihenhaus und zu nichts mehr in der Lage. Ausserdem hast Du lange Unterhosen an. Also lass es!

7. Du sollst an Silvester Deine Ex-Freundin nicht anrufen!

Deine Freundin hat Dich verlassen. Das hat einen Grund. Wahrscheinlich sogar mehrere. Sie wird ihre Meinung nicht ändern, nur weil du um kurz nach 0:00 Uhr ins Telefon lallst, wie sehr Du sie liebst. Und erst recht nicht, wenn Du ihr erklärst, warum das ein “siemlich groosser Fähler war, dich su valassen”.

Wenn Du ein Mann bist, sorge dafür, dass sie am Silvesterabend neben Dir steht oder such dir eine Andere. Aber bitte nicht mehr heute Abend

8. Du sollst zu Silvester nicht an einen “mega coolen Ort” fliegen!

Du hast die Schnauze voll von Silvester in Deiner Stammkneipe mit all den Kumpels, die Dir schon den Rest des Jahres mit ihrer ekelhaften Gewöhnlichkeit auf die Nerven gehen. Deshalb buchst Du einen Trip nach New York, um mit den Schönen und Reichen am Times Square zu feiern.

Wahnsinn – was soll da noch schiefgehen. Mal abgesehen davon, dass Du da kein Schwein kennst und deshalb um fünf nach zwölf einsam vor Dich hin frierend eine Flasche Whiskey öffnest, um mit einem kräftigen Schluck das neue Jahr zu begrüssen.

Da trinken auf der Strasse in Amerika verboten ist, wirst Du anschliessend verhaftet und verbringst die Nacht in einer gemütlichen Zelle. Was soll’s. Es gab eh kein Hotel mehr. Du postest die Bilder Deines Wahnsinns-Silvesters auf Facebook, damit auch alle daheim mitkriegen, wie viel Spass Du hattest. Dann rufst Du deine Exfreundin an.

9. Du sollst Deiner Frau an Silvester nicht widersprechen!

Sich mit der eigenen Frau anzulegen, ist unabhängig von Datum oder Uhrzeit generell keine sonderlich schlaue Idee – an Silvester jedoch der direkte Weg in die Hölle! Nicht, dass die Damen etwa gereizt wären, weil sie die Wahl des abendlichen Outfits, der Frisur, des Make-ups oder die Farbe der eigenen Unterwäsche vor schier unlösbare Aufgaben stellt…

Nein. Sie haben schlichtweg Wichtigeres zu tun, als sich mit solch Nebensächlichkeiten wie Pünktlichkeit, Verabredungen, wartenden Taxis oder einfach generell mit “uns” zu beschäftigen. Deine einzige Chance, da lebend rauszukommen? Mach’s wie die Pinguine in Madagaskar.

Immer freundlich lächeln und Schnauze halten. Du hast eh keine Chance und Blutflecken auf Smokings sehen einfach scheisse aus.

10. Du sollst am Silvesterabend nicht stehlen – vor allem keine Taxis!

Als Boris Becker 1984 zum ersten mal Wimbledon gewonnen hat, wollte er höchstwahrscheinlich die ganze Welt vor lauter Glück nicht nur umarmen, sondern vielmehr erlösen! Ein Adrenalinstoß, der einem multiplen Orgasmus in nichts nachstand, durchfuhr seinen Körper und er wird diesen Moment sicher in seinem ganzen Leben niemals vergessen.

Machen wir’s kurz: All das ist ein gepflegter Hühnerschiss gegen das Gefühl, wenn man es am Silvesterabend geschafft hat, sich durch die Menge besoffener Partyzombies zu kämpfen und endlich vor einem freien Taxi steht!

Lange Unterhose hin oder her – besser kann das neue Jahr doch gar nicht anfangen. Dumm nur, wenn dann im letzten Moment jemand mit Ed Hardy-Shirt um die Ecke marschiert und Dir mit dämlichem Grinsen im Gesicht alles nimmt, was Du jemals im Leben hattest. Deine Ehre, Deinen Stolz, Deine Würde, Dein Taxi!!! Verschissener Heide.

Also doch zu Fuss nach Hause – da hat man wenigstens genug Zeit, um in Ruhe über ein paar grundlegende Dinge nachzudenken. Und kurz vor Deiner Wohnung trifft Dich dann die Erleuchtung. Seit Moses hat sich im Grunde gar nichts verändert. Vor Gott und an Silvester sind eben alle Menschen gleich. Amen.

Presse & Booking:
Media Lotse
JC Sierks
Tel.: +49 (0)40 209 32 60 20
Mail: sebastian@medialotse.com
Web: sebastiandeyle.de

Unter facebook.com/pages/Sebastian-Deyle/ finden Sie tägliche Updates zu Sebastians Aktivitäten