„Die Krise ist … vorbei … macht Pause … kommt erst richtig.“ von Daniel Stelter. Die vor uns liegende Europawahl und das Versprechen des EZB-Chefs Mario Draghi, alles Notwendige zu tun, um den Euro zu erhalten, scheinen einen Schleier über die harten Fakten zu legen…

Neuerscheinung im FinanzBuch Verlag:
„Die Krise ist … vorbei … macht Pause … kommt erst richtig.“ von Daniel Stelter

Die Krise ist ... vorbei ... macht Pause ... kommt erst richtig." von Daniel Stelter

Die Krise ist … vorbei … macht Pause … kommt erst richtig.“ von Daniel Stelter

Voller Begeisterung rissen sich Investoren vor kurzem um eine Griechenland-Anleihe – trotz niedriger Zinsen. Griechenland – war da nicht was?

Richtig:

Mit Rettungspaketen von bislang 240 Milliarden Euro haben die europäischen Partnerländer eine Staatspleite verhindert; private Gläubiger wurden zusätzlich mit weiteren 100 Milliarden Euro zur Kasse gebeten.

Und jetzt ist alles wieder gut?

Die vor uns liegende Europawahl und das Versprechen des EZB-Chefs Mario Draghi, alles Notwendige zu tun, um den Euro zu erhalten, scheinen einen Schleier über die harten Fakten zu legen. Die Zahlen sprechen eine andere Sprache: Trotz aller Bemühungen sind Staaten, Unternehmen und Haushalte weltweit heute höher verschuldet als zu Beginn der Finanzkrise! Und alle Auswege aus dieser Schuldenkrise sind schmerzhaft.

Dr. Daniel Stelter ist Senior Partner and Managing Director der Boston Consulting Group in deren Büro in Berlin und weltweiter Leiter der Praxisgruppe Corporate Development. In seiner Arbeit begleitet er Unternehmen von der Erarbeitung der Portfoliostrategie bis zur Umsetzung von Akquisitions- und Desinvestitionsentscheidungen. Vor seinem Eintritt in die Boston Consulting Group 1990 promovierte Dr. Stelter an der Hochschule St. Gallen zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften und erwarb dort auch seine ersten praktischen Erfahrungen im Bereich Banking und Consulting (Management Zentrum St. Gallen).

Dr. Daniel Stelter – bis 2013 im weltweiten Vorstand der Boston Consulting Group, Autor des Bestsellers „Die Billionen-Schuldenbombe“ und Gründer des Diskussionsforums „Beyond the Obvious“ – bringt das ungeliebte Thema rechtzeitig vor der Europawahl wieder auf die Tagesordnung. Das Besondere: Ganz Berater setzt er auf Grafiken statt auf viele Worte und möchte so ein breites Publikum erreichen. Die Wege aus der Schuldenfalle zeigt er schonungslos: Sparen allein ist keine Lösung, sondern vergrößert die Schuldenlast weiter.

Stelter: „Wenn die Leser diese Zusammenhänge sehen, können sie sich selbst ein Bild machen und sind nicht mehr angewiesen auf die (interessengetriebenen?) Interpretationen von Politikern und Medien. Schließlich geht es um unser aller Geld.“

„So schnell wie hier kann man sich die erschreckenden Fakten zur Lage unserer Finanzen sonst nicht vor Augen führen“, lobt Prof. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts, den neuen Ansatz.

Das Buch „Die Krise … ist vorbei … macht Pause … kommt erst richtig. Was passiert mit unserem Geld? 77 Bilder zum Selberdenken und Mitreden“ erscheint am 9. Mai im FinanzBuch Verlag, München.

Daniel Stelter, Amazon.de Literaturrecherche, bitte hier klicken

Advertisements