Studie Reisemarkt: So plant Deutschland den Urlaub. Internet für Informationssuche erste Wahl und Kurztrips im Trend

Internet für Informationssuche erste Wahl
Verbraucher erwarten Informations- und Angebotsvielfalt
Veranstalter-Reputation spielt geringe Rolle bei Urlaubsauswahl
Kurztrips im Trend

„Ich bin dann kurz weg“ – das heißt es für die meisten Deutschen am liebsten, wenn es um Urlaub geht. Für 77,3 Prozent aller Reisenden ist der „Kurztrip“ beliebteste Reiseart. Knapp dahinter folgt der Strand- und Badeurlaub (70,7%) sowie die Städtereise (68,8%).

Urlaubsarten

Urlaubsarten

Im Auftrag von HolidayCheck hat ein Meinungsforschungsinstitut im Rahmen einer repräsentativen Studie 9908 Menschen befragt. In der aktuellen Befragung zum Reisemarkt wurden die Teilnehmer zu ihrem Verhalten etwa bei der Reiseplanung, ihrer bevorzugten Reiseart, der Rolle des Internets sowie der Wichtigkeit von Veranstaltern um Auskunft gebeten.

Überraschung: Preis-Leistungsverhältnis und ein unkomplizierter Buchungsprozess sind den Urlaubern viel wichtiger als der große Name eines Reiseveranstalters. 83 Prozent der Befragten legen bei der Buchung mehr Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Preis und angebotener Leistung oder eine unkomplizierte Buchung (80%) als auf die Angebote eines namhaften Reiseveranstalters (44%). Ähnlich uninteressant bei der Buchung: aktuelle Reistrends (44%).

Das Internet spielt bei der Recherche nach passendem Angebot eine immer wichtigere Rolle: Mehr als vier von fünf aller Reisplanungen starten im Internet.

Buchung

Buchung

Bei der Buchung selbst legen 83 Prozent den meisten Wert auf Portale mit der größten Informationsmöglichkeit.

Portale

Portale

Am zweitwichtigsten sind Usern Portale mit umfassendem Preisvergleich (75%). Das Bestehen einer Community, um sich dort auszutauschen, ist eher unwichtig: Nur 32 Prozent achten darauf, ob ein Portal dies vorweisen kann. Quelle: HolidayCheck.de

Advertisements